header

Am 6.1.2023 startet wieder die Sternsingeraktion. Die Katholische Pfarrei Arnstein sucht Kinder (ab der 3. Klasse) und Jugendliche, die als Sternsinger den Segen des neugeborenen Christuskindes zu den Häusern bringen und für Kinder weltweit in Not sammeln. Die Aktion steht 2023 unter dem Motto "Kinder stärken, Kinder schützen".

Krankheitsbedingt muss das Konzert mit Wolfgang Buck am Freitag, 28.10.22 in Arnstein leider entfallen.

Die Pfarrei St. Michael in Schwebenried hat im Sonntagsgottesdienst am 2. Oktober drei Ministranten aus dem Dienst am Altar verabschiedet. Gerold Rudloff und Birgit Rosenzweig bedankten sich bei Maria Sauer (Ministrantin seit 2010 und Oberministrantin seit 2017), Svenja Burkard (Ministrantin seit 2017) und Leni Vollmuth (Ministrantin seit 2018).

Verabschiedet wurden bei der jüngsten Sitzung des Forums der Pfarreiengemeinschaft Um Maria Sondheim aus dem bisherigen Vorstand Sabine Völker und Regina Kreß. Pfarrvikar Christian Ammersbach dankte Ihnen im Namen der Pfarreiengemeinschaft für vier Jahre Engagement in der Leitung des Gremiums.

Leicht machten es die Piraten (Oberministrantinnen) den Schatzsuchern (Ministranten aus der Pfarreiengemeinschaft) nicht, als es galt den großen Schatz zu finden. Bei der Ministrantenaktion in Binsfeld mussten die Kinder und Jugendlichen aus den verschiedenen Ortsteilen zunächst in Kleingruppen Aufgaben bewältigen und Rätsel lösen, bevor die eigentliche Schatzsuche begann.

Zum ersten Mal trat ein gemischtes Team mit Ministranten aus Büchold, Schwebenried, Altbessingen und Heugrumbach zum diesjährigen Mini-Fußballturnier an. Der Ministrantenarbeitskreis Dekanat Main-Spessart hat nach der zweijährigen coronabedingten Zwangspause das erste Mal zu einem Turnier auf das Freisportgelände an der Main-Spessart-Halle in Marktheidenfeld eingeladen. In der Altersgruppe bis 14 Jahren hatten sich 9 Mannschaften angemeldet, die erfreulicher Weise auch alle angetreten sind.

Neuer Gemeinsamer Pfarrgemeinderat hat sich konstituiert und Vorstand gewählt.

In seiner konstituierenden Sitzung wählten die Mitglieder des neuen Gemeinsamen Pfarrgemeinderates in der Pfarreiengemeinschaft Um Maria Sondheim als Vorstandsmitglieder Gerold Rudloff (Vorstizender), Catharina Full (stellvertretende Vorstizende) und Rebecca Strifksy (Schriftführerin).

Am Sonntag, 27.02.2022 findet um 18:00 Uhr in Karlstadt St. Andreas und um 18:30 Uhr in Büchold ein Friedensgebet statt. In Karlstadt gilt 3G.

Pfarrvikar Christian Ammersbach wird drei Wochen lang auf das Tragen priesterlicher Gewänder verzichten. Für Ihn kann es angesichts der erschütternden Ergebisse des WSW-Gutachtens und der Reaktionen der benannten Verantwortlichen heute darauf kein einfaches "Weiter so" geben.

Wir, das Team der Jugendfreizeit in der Pfarreiengemeinschaft um Maria Sondheim, Arnstein hoffen nach zwei Jahren „Freizeit daheim“ 2022 wieder ein echtes Zeltlager (31.07 – 07.08.22)

Mit der Errichtung des Pastoralen Raumes Karlstadt am Sonntag, 30.01. legt Pfarrer Ammersbach sein Amt als Pfarrer der Gemeinden der Pfarreiengemeinschaft Um Maria Sondheim Arnstein nieder. Künftig wird er als Pfarrvikar mit einer Leitungsfunktion in der Pfarreiengemeinschaft arbeiten.

In die heutige Zeit mit ihrer Herausforderung der Klimakrise übertrug Thomas Rath die Bibeltexte der ersten drei Adventssonntage in seinen Predigten in insgesamt sieben Gemeinden der Pfarreiengemeinschaft Um Maria Sondheim.
Die drastischen Endzeitbilder im Evangelium am ersten Adventssonntag ließen den Prediger vom „Ende der Welt, wie wir sie kannten“ sprechen, womit er einen Buchtitel der Autoren Leggewie und Welzer aufgriff. Kipppunkte, die bei ca. 2°C globaler Erwärmung einsetzen, werden in eine Welt hineinführen, die klimatisch sich von unserer Welt extrem unterscheiden und in vielen Teilen unbewohnbar sein werde, erläuterte Thomas Rath. Kipppunkt heiße auch, dass der Zustand davor nicht mehr erreicht werden könne, vergleichbar einer Art, die ausgestorben ist. Zentrales Anliegen war dem Prediger der Budgetgedanke: Wie beim monatlichen Haushaltsgeld, mit dem viele wirtschaften müssen, so sei es mit dem noch möglichen CO2-Ausstoß, dessen Obergrenze nicht überschritten werden dürfe, um die sogenannten Kipppunkte nicht zu erreichen. „Wir haben es noch in der Hand. Wir können die Welt auch in eine gute, dekarbonisierte Welt führen, dass wir sie nicht mehr gegenüber der früheren erkennen. Das Zeitfenster schließt sich in den nächsten Jahren.“ appellierte der Prediger an die Zuhörerinnen und Zuhörer und übertrug damit die mahnenden Worte des Evangeliums in die aktuelle Situation.

­